Studi VZ als neue Kommunikationsplattform

Bei Studi VZ handelt es sich um eine Internetplattform, auf der Studierende die Möglichkeit haben, ein Profil zu erstellen und mit Kommilitonen oder alten Freunden in Kontakt zu treten. Wer sich in diesem internationalen Netzwerk anmeldet, hat die Möglichkeit, sein Profil mit einem Foto und Angaben über seine Person zu vervollständigen. Dazu gehört auch die Auswahl der Universität, die der User besucht. Darüber hinaus können auch, je nach Wunsch, persönliche Dinge wie Beziehungsstatus, Lieblingszitat oder Hobbys veröffentlicht werden. Jeder Nutzer kann frei entscheiden, wie viel er preisgibt und auch, ob das Profil für jedermann zugänglich ist oder nicht. Über erweiterte Einstellungen lassen sich Fotoalben oder Minispiele, so genannte Apps, auf das Profil laden. Über ein Suchfenster besteht die Möglichkeit, Bekannte zu suchen und sie seiner Freundesliste hinzuzufügen. Alle Freunde erscheinen schließlich aufgelistet nach Ort oder Universität links auf dem Profil. Wird die Liste der Freunde aufgerufen, erscheinen alle Freunde, sortiert nach Aktualität des Profils.

Bei Studi VZ besteht die Möglichkeit, seine Vorlieben durch entsprechende Gruppen auszudrücken. Beispielsweise, was den Musikgeschmack oder den Fußballverein angeht, allerdings auch Vorlieben wie "Ich mag Schokolade", sind in vielen Fällen schon von Nutzern gegründet worden, falls nicht, hat jeder User die Möglichkeit, eine Gruppe zu gründen. Dort kann er auch entscheiden, ob er den Zugang zur Gruppe generell frei gibt, oder ob die Gruppe für die Öffentlichkeit gesperrt wird.

Studi VZ bietet seinen Nutzern auch die Möglichkeit, neue Leute kennen zu lernen. Auf der persönlichen Willkommensseite, die sich beim Einloggen jedes Users öffnet, werden individuell anstehende Geburtstage von Freunden, Freundesanfragen und die letzten Besucher des Profils angezeigt. Darüber hinaus hat jeder Nutzer die Möglichkeit, in der "Kennst Du schon..."-Einstellung zu erscheinen. Wünscht er dies, wird sein Profilfoto mit Namen anderen Usern der gleichen Universität auf der Willkommensseite angezeigt.

Mithilfe des Gruschelns (eine kurzes Grüßen), über den "Buschfunk" (ein Aktivitätenfenster, in das Kommentare eingefügt werden), Notizen auf der Pinnwand des Profils als auch über private Nachrichten können User miteinander in Kontakt treten.

Das Verzeichnis ist vor geraumer Zeit auch auf Mein VZ erweitert worden, wo Berufstätige und Nichtstudenten über dieselben Möglichkeiten verfügen.